Integriertes Interkommunales Entwicklungskonzept

Gemeinde Helsa mit Gemeinde Nieste

Leitbild: Helsa und Nieste - Individuell und grenzenlos offen

Die Interkommune Helsa/Nieste liegt in einer abwechslungsreichen Landschaft und besticht durch ihre intakten, individuellen Dorfgemeinschaften. Die Nähe zu Kassel, die gute verkehrliche Anbindung sowie bezahlbarer Wohnraum und überzeugende Bildungsangebote sind Argumente, mit denen künftig Neubürgerinnen und Neubürger gewonnen werden sollen. Neben der Sicherung der Nahversorgung ist der Erhalt des guten Gemeinschaftslebens ein wichtiger Baustein in der interkommunalen Entwicklung. Angeregt durch die bereits vorhandene starke Zusammenarbeit im Bereich Tourismus möchte die Interkommune auch in weiteren Bereichen gemeinsam ihre Zukunft gestalten und sich so dem regionalen Wettbewerb stellen. Das Leitbild fasst die den Bürgerinnen und Bürgern wichtigen Themen zusammen, wobei Schwerpunkte hier deutlich in der intakten Dorfgemeinschaft, der Schaffung bezahlbaren Wohnraumes und der Sicherung der Nahversorgung liegen.

Handlungsfelder, Themen, Entwicklungsziele und Teilziele

Für den konzeptionellen Teil des IKEK Helsa/Nieste wurden die in der Bestandsanalyse bzw. in der SWOT- Analyse benannten Themenfelder überarbeitet und an die Bedarfe der Interkommune angepasst. Daraus ergaben sich vier Handlungsfelder (HF) und die ihnen zugeordneten Themen:

HF 1: Gemeinbedarf und Wirtschaft

Sicherung und Stärkung der sozialen Infrastruktur
Optimierung öffentlicher Gebäude
Ansiedlung von Gewerbe

HF 2: Bürgerschaftliches Engagement und Mobilität

Verbesserung der Kommunikation im Ort
Stärkung des sozialen Miteinanders
Einbeziehen aller Bevölkerungsgruppen in das Dorfleben
Optimieren und Erweitern des ÖPNV-Angebots

HF 3: Leerstand und städtebauliche Entwicklung

Vermeidung und Behebung von Leerstand
Attraktivierung des Dorfbildes
Belebung der öffentlichen Dorftreffpunkte

HF 4: Tourismus und Freizeit, Landschaftspflege

Verbesserung der touristischen Information
Schaffung einer regionalen Identität
Ausbau der vorhandenen Potenziale
Attraktivierung und Pflege der Landschaft