Mobile Impfangebote nicht mehr im Impfbus 


Die vom Landkreis Kassel angekündigten mobilen Impftermine werden aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit dem Impfangebot nicht mehr mit dem Impfbus durchgeführt. "Wir reagieren damit auf die große Nachfrage und die damit verbundenen Wartezeiten aufgrund der geringen Kapazitäten des Impfbusses", informiert Landrat Andreas Siebert. Der Impfbus sei auf bis zu 50 Impfungen in drei Stunden eingerichtet. Siebert: "Zum letzten Impfbus-Termin kamen aber über 200 Impfinteressierte".

Zusammen mit dem Möbelzentrum Höffner sei es gelungen, dass der mobile Impftermin am 20. November 2021 von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr im Möbelmarkt selbst und damit ohne Wartezeiten bei spätherbstlichen Temperaturen durchgeführt werden kann. Siebert: "Wir sind mit drei mobilen Impfteams vor Ort, während im Impfbus nur ein Team tätig sein kann". Der mobile Impftermin am 27. November (von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr) findet im Bürgerhaus Lohfelden, Lange Straße 22 in Lohfelden statt. "Wir bedanken uns bei der Gemeinde Lohfelden und dem Möbelhaus Höffner, dass beide flexibel auf die Nachfrage reagiert haben", so der Landrat weiter.  Am 11. Dezember ist das Impfzentrum Calden mit seinem mobilen Impfteam im Cineplex Baunatal von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr zu Gast.

Auffrischungsimpfungen (Booster-Impfungen) werden bei den mobilen Impfangeboten wie im Impfzentrum frühestens sechs Monate nach dem Termin der Zweit-Impfung durchgeführt.

"Wir halten uns hier an die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission, die eine Auffrischungsimpfung frühestens sechs Monate nach der Zweitimpfung empfiehlt", betont Siebert. Sofern die Ständige Impfkommission ihre Empfehlung verändert, werde der Landkreis auch seine Impfpraxis entsprechend ändern.

Für den Termin am 20. November in Fuldabrück können somit Auffrischungsimpfungen für diejenigen durchgeführt werden, die vor dem 22. Mai 2021 ihre Zweitimpfung erhalten haben. Für den Termin am 27. November in Lohfelden werden Booster-Impfungen für diejenigen durchgeführt, die vor dem 29. Mai zweitgeimpft wurden und am 11. Dezember in Baunatal diejenigen die vor dem 13. Juni zweitgeimpft wurden. Landrat Siebert appelliert an alle an einer Auffrischungsimpfung Interessierten nicht vor Ablauf der sechsmonatigen Zeitspanne zu den mobilen Impfterminen zu kommen.

Menschen, die eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, können bereits vier Wochen nach dieser Impfung mit einem mRNA-Impfstoff zweitgeimpft werden. Bei Zweitimpfungen mit dem Impfstoff von BionTech/Pfizer müssen mindestens drei Wochen nach der Erstimpfung vergangen sein. Bei einer Erstimpfung mit dem Impfstoff von Moderna müssen zwischen Erst- und Zweitimpfung mindestens vier Wochen liegen. Diejenigen, die eine Erst- und Zweitimpfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca erhalten haben, erhalten eine Drittimpfung mit einem mRNA-Impfstoff (BionTech/Pfizer). Impfwillige unter 30 Jahren erhalten aufgrund der Empfehlung der Ständigen Impfkommission immer den Impfstoff von BionTech/Pfizer.